12.04.2019

Denis Dailleux

Programm

Im Laufe der Geschichte der Fotografie sind Fragen zu den Möglichkeiten und Grenzen dieser Kunstgattung aufgetaucht. Das Potenzial des Mediums besteht darin, die Realität in Bilder zu übersetzen, den Moment für die Ewigkeit einzufrieren, die Essenz lebloser Dinge zu zeigen und die verborgene Seele jedes Lebewesens zu enthüllen. In einigen Kulturen existierte - existiert noch? - der Glaube, dass Fotografie den Geist des Menschen einfangen kann ... durch Zauberei? 

In jedem Fall erzählt die Fotografie die Geschichte des Menschen wie keine andere künstlerische Disziplin. Das mechanische Auge der Kamera richtet sich nach dem Blick des Fotografen. Dieses Zusammenspiel zwischen Mensch und technischem Instrument erfasst die Welt. Und hier ist das Treffen mit Juliette.


In der Serie "Meine Tante Juliette" richtet Denis Dailleux seinen Blick auf seine Großtante, die sich ihm spielerisch und vorwitzig entgegenstellt. Der Dialog zwischen beiden Charakteren beschreibt einen ständigen Wechsel. Die fotografische Arbeit wirkt wie ein Kräftemessen. Diese Tante Juliette ist eine starke Figur: Sie spielt die Königin, posiert als Bäuerin, wirkt wie eine Großmutter, trotzt dem Alter, das sie zerbrechlich zeigt. Juliette rebelliert und fordert im Sichtfeld der Kamera alle Aufmerksamkeit.
Was für ein Portrait! Die wahre Dame im Spiel!
(Text: Clervaux - cité de l'image)
 
Allgemeine Informationen

montée de l'église
L-9712 CLERVAUX

Siehe auf der Karte

Datum

Freitag, 12 April 2019


Kontakt

T : +352 26 90 34 96

E :

W : http://www.clervauximage.lu/